Francoforte incontra Milano

 

 

Mittwoch – mercoledì, 12.02 2020

Beginn/inizio: 18:30 h

Triennale Mailand stellt sich vor

La Triennale si presenta

Deutsches Architekturmuseum Frankfurt

Auditorium

Schaumainkai , 43 – Frankfurt am Main

Eintritt frei – ingresso gratuito

Eine Zusammenarbeit zwischen

Consolato Generale d’Italia Francoforte

Deutschem Architekturmuseum Frankfurt

Italienischer Handelskammer für Deutschland und ENIT Frankfurt

 

PROGRAMM/ Programma

 

Begrüßung – Saluto ufficiale

Peter CACHOLA SCHMAL

(Direktor – DAM Frankfurt)

Andrea Esteban SAMÀ

(Generalkonsul der Republik Italien)

Rednerin – ospite

Dr. Lorenza BARONCELLI

Künstlerische Leiterin/Direttrice artistica

Triennale Mailand

 

 

Dal 1923, Triennale Milano è una delle istituzioni culturali più importanti a livello internazionale, capace di restituire la complessità del contemporaneo attraverso una pluralità di linguaggi: design, architettura, arti visive, sceniche e performative.

La vita della Triennale inizia negli anni ‘ 30 sotto la guida di figure come Gio Ponti e Mario Sironi. A seguito di una donazione della Famiglia Bernocchi l’architetto Giovanni Muzio progetta il Palazzo dell’Arte che ne diventa la sede: un edificio prestigioso, modulare e flessibile, espressamente concepito per ospitare grandi manifestazioni e attività museali. Il Palazzo dell’Arte di Giovanni Muzio costituisce una delle principali espressioni dell’architettura razionalista e si distingue per la pulizia delle linee e l’equilibrio dei volumi: 12.000 mq. di sale espositive e spazi dedicati al pubblico nel cuore di Milano.

Da oltre 85 anni, la Triennale di Milano è un punto di riferimento nella vita culturale ed economica, motore di un intenso dialogo internazionale tra società, arte e impresa.

“Ci troviamo in un momento in cui una comunicazione aperta e onesta non solo è necessaria, ma è rivoluzionaria. La mia visione è quella di riportare la Triennale alle sue origini, a essere un luogo in cui vengono considerati punti di vista diversi e vengono discussi argomenti controversi” (Stefano Boeri, Presidente Triennale)

 

Seit 1923 ist die Triennale Mailand eine der wichtigsten kulturellen Institutionen auf internationaler Ebene, die die Komplexität des Zeitgenössischen durch eine Vielzahl von Sprachen wiedergeben kann: Design, Architektur, visuelle, szenische und darstellende Kunst.

Das Leben der Triennale begann in den 1930er Jahren unter der Führung von Persönlichkeiten wie Gio Ponti und Mario Sironi. Der Architekt Giovanni Muzio entwarf nach einer Schenkung der Familie Bernocchi den Palazzo dell’Arte, der zu ihrem Sitz wurde: ein prestigeträchtiges, modulares und flexibles Gebäude, das ausdrücklich für große Veranstaltungen und Museumsaktivitäten konzipiert wurde. Der Palazzo dell’Arte von Giovanni Muzio ist einer der wichtigsten Ausdrucksformen der rationalistischen Architektur und zeichnet sich durch seine klaren Linien und ausgewogenen Volumen aus: 12.000 Quadratmeter Ausstellungshallen und Räume für das Publikum im Herzen Mailands.

Seit über 85 Jahren ist die Triennale Mailand ein Bezugspunkt im kulturellen und wirtschaftlichen Leben, die treibende Kraft eines intensiven internationalen Dialogs zwischen Gesellschaft, Kunst und Wirtschaft.

„Wir befinden uns in einer Zeit, in der eine offene und ehrliche Kommunikation nicht nur notwendig, sondern revolutionär ist. Meine Vorstellung ist es, die Triennale zurück zu ihren Ursprüngen zu bringen, ein Ort zu sein, an dem verschiedene Gesichtspunkte betrachtet und kontroverse Themen diskutiert werden” (Stefano Boeri, Präsident der Triennale)

 

 

   

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

Questo sito usa Akismet per ridurre lo spam. Scopri come i tuoi dati vengono elaborati.